8. November • 15:30 Uhr

Gang des Gedenkens

Mit einem Gang des Gedenkens entlang der "Stolpersteine" in Eitorf erinnern wir an die schrecklichen Gewaltexzesse gegen Juden in der sogenannten "Reichspogromnacht" am 9. und 10. November 1938.


Die Stolpersteine wurden in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland als Erinnerungssteine für die vom Naziregime deportierten, vertriebenen und ermordeten Menschen vor deren Häusern und Wohnungen angebracht - so auch in Eitorf. An einzelnen Stationen des Gedenkganges, der um 15.30 Uhr auf dem jüdischen Friedhof am Ersfeld 6 beginnt, werden die Biografien der Menschen aus Eitorf verlesen, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden. Bitte beachten Sie, dass für den Besuch des jüdischen Friedhofs für männliche Personen eine Kopfbedeckung erforderlich ist.

Enden wird der Gang der Erinnerung an der Biologischen Station, Robert-Rösgen-Platz 1 53783 Eitorf. Dort besteht ab ca. 17 Uhr die Möglichkeit, ein Konzert des Klezmer-Ensembles "Saitensprung" zu besuchen.
Die Windeck-Waldbröler Formation "Saitensprung" hat bereits vor über 20 Jahren ihre Leidenschaft für Klezmer und Gypsy-Musik entdeckt und diese konsequent gepflegt. Das Ensemble präsentiert ergreifend schwermütige und durchaus auch lebenslustige Lieder der Roma und der Ostjuden sowie einige Instrumentalklassikern.

Die Plätze in der Biologischen Station sind aufgrund der geltenden Corona-Regelungen begrenzt. Es besteht das Risiko einer auch kurzfristigen Absage aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens.

Wir bitten für jeweils beide Teile der Veranstaltung - den Gang des Gedenkens sowie den Besuch des Konzertes von "Saitensprung" - um eine Anmeldung im Kulturbüro der Gemeinde oder per E-Mail unter thomas.feldkamp@eitorf.de

Jüdischer Friedhof, Eitorf, Am Ersfeld

Veranstalter: Gemeinde Eitorf