Aktuelles

Neuer Kulturmanager in Eitorf gestartet

Vor kurzem trat Thomas Feldkamp, der neue Kulturmanager der Gemeinde Eitorf, seinen Dienst im Kulturbüro des Rathauses an.


Die Kulturarbeit in Eitorf und der Einsatz der vielen lokalen Kulturschaffenden, aktiven Unterstützer und Förderer findet weit über die Gemeindegrenzen hinaus große Beachtung. Ziel der Arbeit von Thomas Feldkamp ist es, den guten Ruf, den sich Eitorf in Sachen Kultur in all den Jahren erarbeitet hat, langfristig zu festigen und mit guten Ideen ein abwechslungsreiches, hochwertiges Kulturprogramm für die Eitorfer Bürger und interessierte Gäste zu erarbeiten.

Der neue Mitarbeiter im Kulturbüro lädt Kulturinteressierte zum Dialog ein: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Akteuren der lebendigen Eitorfer Kultur- und Vereinsszene und hoffe auf gute Gespräche. Meine Bürotür steht offen.", so Feldkamp.

Die Corona-Krise hat dem Kulturbetrieb in Deutschland stark zugesetzt. Viele Veranstaltungstermine mussten abgesagt oder weit in die Zukunft verschoben werden - so auch in unserer Region. Zudem fällt durch den geplanten Umbau des Theaters am Park eine wichtige Veranstaltungsstätte im Kulturleben der Gemeinde aus.

Feldkamp sieht jedoch auch unter diesen erschwerten Bedingungen durchaus Chancen für die Aufrechterhaltung eines Kulturbetriebes: "Es sind keine leichten Zeiten. Aber ich sehe Möglichkeiten, um auch derzeit sicheren Kulturgenuss zumindest in kleinem Rahmen möglich zu machen."

Thomas Feldkamp hat in Würzburg und Bonn unter anderem Kunstgeschichte und orientalische Kunstgeschichte studiert. Als Bassist in vielerlei Bands finanzierte er sich damals sein Studium. Mit der Live-Musik ist er auch heute noch eng verbunden. In Männergesangverein und gemischten Chören lernte er nicht nur die traditionelle Chorliteratur schätzen sondern bekam auch wertvolle Einblicke ins dörfliche Vereinsleben.

Gute Angebote aus Literatur, Musik, Theater und bildender Kunst sind fast so wichtige Touristenattraktionen, wie die wundervolle Sieglandschaft mit seinen schönen Dörfern. Daher wird das Kulturbüro auch in Zukunft eng mit dem Tourismusbüro sowie der Gemeindebibliothek kooperieren.

Über viele Jahre arbeitete Feldkamp in Agenturen und Initiativen im Bereich Werbung und Marketing. Hier sieht der Kulturmanager für Eitorf noch viel Potential: "Wir müssen mit unseren tollen kommunalen und regionalen Kulturangeboten in der allgemeinen Kulturlandschaft noch viel besser wahrgenommen werden. Dafür werde ich mich einsetzen - denn die Eitorfer Kultur hat eine große Bühne verdient."