Neue Corona-Regelungen zur Durchführung von Trauerfeiern

 Aufgrund der neuen Corona Schutzverordung (gültig seit dem 24.11.2021) sind bei Trauerfeiern nur noch Personen zugelassen, die einen 3-G-Nachweis vorlegen können.


Dies gilt für Trauerfeiern in den Trauerhallen und bei Trauerfeiern unter freiem Himmel.

Ein jeweiliger Nachweis muss mitgeführt werden und auf Verlangen vorgezeigt werden können. Die Personen müssen sich darüber hinaus auch ausweisen können.

Die maximale Gültigkeitsdauer beträgt 24 Stunden für einen Antigen-Schnelltest und 48 Stunden für einen PCR-Test.

Bei Beerdigungen in den Trauerhallen sind zudem folgende Beschränkungen zu beachten:

• Die Anzahl der Gäste ist beschränkt.

• In den Trauerhallen ist eine medizinische Maske (FFP2 oder OP-Maske) zu tragen.

Für den Besuch der gemeindlichen Friedhöfe, unabhängig von Trauerfeiern, gibt es keine generelle Beschränkung der Personenanzahl und es muss kein 3-G Nachweis vorgelegt werden.