Hermann-Weber-Bad bleibt weiter für die Öffentlichkeit geschlossen

Seit Ende August läuft nun schon die erste Testphase des Hermann-Weber-Bades mit Schüler*innen aus der Gemeinde. Nach diesem ersten Monat, in dem das Erlebnisbecken nun ausgiebig genutzt wurde, kann gesagt werden, dass die Technik des Erlebnisbeckens einwandfrei funktioniert und die Kinder mit großer Freude das Schwimmbad nutzen. Für die Öffentlichkeit bleibt das Bad jedoch weiterhin erstmal geschlossen. Grund sind einige Mängel in anderen Bereichen des Bades, die erst behoben werden müssen.


Das Sportbecken kann aktuell nicht genutzt werden, da die Gummidichtlippe des Hubbodens zu starr ist und somit die Gefahr besteht zwischen Hubboden und Beckenwand stecken zu bleiben. Außerdem kann der Hubboden des Beckens nicht auf die tiefste Stelle gefahren werden, weil sich die Schleppschürze an einer Seite der Wand verkeilt und hochsteht. Solange diese Mängel nicht behoben sind, kann das Sportbecken weiter nicht zur Nutzung freigegeben werden, da dies lebensgefährlich insbesondere für Kinder sein kann.

Bei der Nutzung durch die Schulen ist es zudem zu kleineren Unfällen gekommen. Sowohl Schüler*innen als auch Beschäftigte des Bades sind auf den nassen Fliesen ausgerutscht. Hier wurde festgestellt, dass große Teile der Bodenfliesen nicht über eine notwendige Rutschhemmung verfügen. Derzeit sind die Fliesen für den Betrieb mit den Schulen mit Matten ausgelegt, um weitere Unfälle zu vermeiden. Diese Lösung ist jedoch nicht ausreichend für ein erhöhtes Besucheraufkommen bei regulärer Öffnung.

Zudem gibt es bauliche Mängel bei der Sanierung des Kellers. Diese Mängel verzögern die Öffnung des Bades jedoch nicht.

Alle bekannten Mängel werden zurzeit geprüft und behoben.

Für den fortlaufenden Schulbetrieb sucht die Gemeinde Personal. Alle Informationen zu den Stellen finden Sie hier: Stellensuche | Trefferliste (interamt.de)