Tag des offenen Denkmals

Größte Kulturveranstaltung Deutschlands auch in Eitorf

Mit einem Blick auf die Kulturgeschichte lassen sich Orte selbst in der vertrauten, heimatlichen Umgebung neu sehen und neu entdecken. Geschichte und Geschichten geben den Blick frei auf die Identität von Orten und Objekten, die im alltäglichen Vorübergehen ansonsten verborgen blieben


Am Tag des offenen Denkmals lädt das Kulturbüro der Gemeinde Eitorf zusammen mit dem Heimatverein zu einem kulturhistorischen Spaziergang ein, um gemeinsam solche Orte in Eitorf zu entdecken. Dabei werden auch neue, digitale Formate vorgestellt, die Vergangenheit erlebbar machen - sowohl barrierefrei von zuhause aus, als auch vor Ort bei den Denkmälern selbst.

Das diesjährige Motto der Veranstaltung, "Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege" zeigt bereits unsere vieldeutige Beziehung zu den Zeugnissen der Vergangenheit zwischen Kennen, Erleben, Glauben, Wissen, Erhoffen und Vermuten. Unterschiedliche Blickwinkel, zufällig gewählt oder mit Absicht gelenkt, machen die historischen Objekte unterschiedlich erfahrbar. Der kulturhistorische Spaziergang erlaubt zur Annäherung an die Eitorfer Orte ausdrücklich auch Geschichten, Mythen und Anekdoten, die nicht wissenschaftlich gesichert sind.

Mit einer kurzen Einführung durch Thomas Feldkamp von der Gemeindeverwaltung sowie Alwin Müller vom Heimatverein Eitorf beginnt der Spaziergang am 12.09.2021 um 14 Uhr in der Eitorfer Biologischen Station, Robert-Rösgen-Platz 1. Den Abschluss bildet ein gemeinsamer, geführter Gang über den historischen "Alten Friedhof" im Herzen Eitorfs an der Schöllerstraße.

Der Tag des offenen Denkmals wird seit 1993 von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Alle weiteren Informationen und Aktionen gibt es online unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.