Klimaschutz

Bürgermeister radelt mit bei der bundesweiten Aktion Klimawette

V.L.N.R. Hubertus Kunz, Bürgermeister Mayschoß, Rainer Viehof, Bürgermeister Eitorf, Dr. Michael Bilharz, Initiator Klimawette und Renate Dobratz vom Eitorfer Klima-Treff
V.L.N.R. Hubertus Kunz, Bürgermeister Mayschoß, Rainer Viehof, Bürgermeister Eitorf, Dr. Michael Bilharz, Initiator Klimawette und Renate Dobratz vom Eitorfer Klima-Treff

(16.08.2021) Auf seiner Tour durch Deutschland wurde Dr. Michael Bilharz, der Initiator der Klimawette, vergangenen Freitag auch in Eitorf von Bürgermeister Rainer Viehof begrüßt. Zuvor radelte dieser zusammen mit 20 weiteren Eitorfer*innen und Windecker*innen von Windeck-Rosbach bis nach Eitorf. Noch bis zum 3.Oktober radelt Dr. Michael Bilharz in insgesamt 200 Städte und Kommunen um möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, mehr für den Klimaschutz zu tun.


Mit im Gepäck hat er auf dem Anhänger seines Lasten E-Bike eine schwarze „CO2- Tonne“ und diverses Infomaterial, um seine Mission zu präsentieren. Und zwar möchte er vor der Weltklimakonferenz am 1.November in Glasgow eine Millionen Menschen gewinnen. Die zusammen eine Millionen Tonnen CO2 einsparen wollen. Damit will er das diesjährige Einsparziel gemäß dem Pariser Klimaschutzabkommen erreichen.

Vor dem Rathausplatz zeigte er spielerisch, wie einfach es sein kann, gemeinsam eine Tonne CO2 wegzuboxen. Unterstützt hat ihn dabei nicht nur Bürgermeister Rainer Viehof sondern auch Hubertus Kunz, der Bürgermeister auch Mayschoß und Renate Dobratz vom Eitorfer Klima-Treff.

Für die Gemeinde Eitorf hat Dr.Michale Bilharz ausgerechnet (ausgehendend von der Einwohnerzahl), dass rund 281 Tonnen CO2 eingespart werden müssten, um ihren Beitrag zum Ziel der Aktion beizutragen.

Bürgermeister Rainer Viehof nimmt diese Herausforderung an und hat zudem seine eigenen Wetten, als Symbol aufgestellt. „Ich werde rund 80 Bäume pflanzen- das macht genau eine Tonne CO2 und ich werde Hubertus Kunz (Bürgermeister Mayschoß) bei der Weinernte in Mayschoß helfen“, sagte Rainer Viehof. „Das Ereignis in Mayschoß zeigt wie spürbar der Klimawandel ist und dagegen müssen wir was tun“, so Rainer Viehof weiter. Auch der Verkauf von Flutwein aus Mayschoß soll unterstützt werden.

Die Bürgerinnen und Bürger aus Eitorf sind aufgerufen, Ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Das geht zum Beispiel mit mehr Fahrrad oder Bus fahren. Machen Sie mit und helfen Sie die Wette zu gewinnen. www.dieklimawette.de .Das Klima geht uns alle an!