Blinder Vandalismus am Parkplatz Hüppelröttchen

Blinde Zerstörungswut am Wanderparkplatz Hüppelröttchen - Gemeinde und Forstamt bitten um sachdienliche Hinweise. An Weihnachten und in der Neujahrsnacht wurde wohl abends oder in der Nacht auf dem Wanderparkplatz Hüppelröttchen wild gefeiert und dabei durch massiven Vandalismus großer Schaden angerichtet.


Der Unterstellschirm, die Ruhebänke und die Informationstafeln zum Bienenlehrpfad sind massiv beschädigt bzw. zerstört worden. Mit großer Gewalt wurden aus dem Dach des Unterstellschirmes Dachsparren herausgebrochen und im Lagerfeuer verheizt. Die schweren Betonbänke wurden aus der Verankerung gerissen und die als Sitzfläche aufliegenden Holzbohlen ebenfalls verbrannt. Wandertafeln und Hinweisschilder zum Bienenlehrpfad wurden zerstört.

Der Bauhof aus Eitorf hat dankenswerter Weise die Brandstelle und die zerstörten Gegenstände beseitigt. Der Parkplatz befindet sich im Eigentum des Forstamtes (Staatswald), die zerstörten Erholungseinrichtungen gehören der Gemeinde Eitorf und wurden auf vertraglicher Grundlage mit dem Forstamt dort von der Gemeinde aufgestellt und unterhalten. Der Gesamtschaden beträgt nach erster grober Schätzung ca. 10 000 €.

Die Gemeinde Eitorf plant, die Schäden in den nächsten Monaten wieder zu beseitigen und den Unterstellschirm sowie die Bänke wieder instand zu setzen. Es ist absolut unverständlich, blinde Zerstörungswut an öffentlichen Einrichtungen, die praktisch jedem Bürger gehören, auszulassen. Es ist kein „Dummer-Jungen-Streich“, sondern eine strafrechtlich zu verfolgende massive Sachbeschädigung. Die Gemeinde Eitorf wird Strafanzeige erstatten und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. E-Mail Gemeinde Eitorf buergermeister@eitorf.de, Tel. 89165 oder E-Mail Forstamt www.wald-und-holz.nrw.de, Tel. 02243 921631.