Virtuelle Ausstellung

Ausstellung "Umwelt schützen - Zukunft gestalten"

Kinderstimmen im Rathaus: Schüler-Ausstellung „Umwelt schützen – Zukunft gestalten“ virtuell eröffnet
Videoaufzeichnung und virtuelle Ausstellung unter www.eitorf-kultur.de


Leuchtende Malerfarben und Kinderstimmen in den Fluren des Rathauses: Die Gemeindeverwaltung zeigt jetzt im Erdgeschoss Bilder zu Umwelt- und Klimaschutz von 6- bis 10-jährigen Grundschulkindern der MosaikSchule Eitorf+Harmonie. Wegen der Covid19-Schutzmaßnahmen eröffneten die Hausherrin Oona Grünebaum und zwei engagierte junge Umweltschützerinnen die Ausstellung „Umwelt schützen – Zukunft gestalten“ per Videoaufzeichnung. Die ausgestellten Kunstwerke entstanden im Vorfeld des Klima-Aktionstages vom 19. Juni 2020, an dem der Klima-Treff rund hundert Schüler-Plakate auf dem Marktplatz präsentiert hatte, um den Blick der Eitorferinnen und Eitorfer auf die Sorgen und Wünsche der jungen Generation zu lenken. Für die Ausstellung im Rathaus wurde eine Auswahl der Bilder ressourcenschonend auf übermalte und damit recycelte Wahlkampfplakate fixiert.

Im Präsenz- und im Distanzunterricht hatten Kinder der MosaikSchule Eitorf+Harmonie im vergangenen Sommer ihre Gedanken zu den ökologischen Krisen festgehalten, in die sie gerade hineinwachsen und die sich um ihren Lebensweg ranken werden. Im Sachunterricht der Grundschule ging es um Klimaerwärmung, erneuerbare Energien, den Erhalt unserer Wälder und Müllvermeidung zum Schutz der Meere – Themen, die sich in den Bildern widerspiegeln. Nach den Sommerferien wurde der Umweltschutz in vier Sachunterrichts-Modulen zu Klimawandel, Verkehrswende, Stromwende und Ernährungswende in den Klassen 2 bis 4 vertieft.

„Durch die Treibhausgase wird es immer wärmer. Dadurch kann es kaum mehr schneien“, erklärt die 9-jährige Sanja Stender anlässlich der virtuellen Ausstellungseröffnung im Rathaus. Sie erinnert daran, regional einzukaufen oder selber Obst und Gemüse im Garten anzubauen, Strom mit Sonnenlicht oder Wasserkraft zu erzeugen statt in Kohlekraftwerken, lieber dickere Kleidung anzuziehen statt so viel zu heizen, achtsam mit Papier umzugehen und mehr Bäume zu pflanzen. Sanja meint: „Wir sollten jetzt anfangen, unsere Welt zu verbessern.“

Baum-Expertin ist die ebenfalls 9-jährige Silvana Herz, Schülerin der 4. Klasse. Bei Ausstellungseröffnung berichtet sie vom Schulprojekt Klimawald: „In der Schule haben wir viele Laub- und Nadelbaumarten in Anzuchtschalen und Minigewächshäuschen ausgesät, um später einen eigenen Wald zu pflanzen. Jetzt pflegen wir zu Hause 351 Baumsetzlinge im Winterquartier unter unserer großen, alten Linde.“ Silvanas Familie überwintert die Setzlinge für den zukünftigen Klimawald im eigenen Garten. Bäume nehmen das Treibhausgas auf und verringern dadurch die Klimaerwärmung.

„Lassen wir uns von den Bildern mahnen“, betont Oona Grünebaum, Hauptamts-leiterin der Gemeinde Eitorf. „Jede und jeder einzelne von uns ist gehalten, sich im Großen und im Kleinen für Umwelt- und für Klimaschutz zu engagieren – für diese und für alle kommenden Generationen.“ Im neuen Jahr wird die Ausstellung auch in der Gemeindebibliothek in der Siegstraße zu bewundern sein.