Brandstiftung - nun 2.000 Euro Belohnung

Brandstiftung im Hermann-Weber-Bad verlängert Bauzeit
Gemeinde erhöht Belohnung für Sachhinweise auf 2.000 Euro


In der Nacht vom 08. auf den 09. September 2018 wurden auf der Baustelle des Hermann-Weber-Bades Dämmstoffe mit Hilfe eines Brandbeschleunigers angezündet. Rundfunk und die Printmedien berichteten ausführlich über dieses Schadenereignis. Inzwischen lassen sich die Auswirkungen auf die Bauzeit und die finanziellen Folgen dieser Brandstiftung konkretisieren. Im geschädigten Abschnitt werden teilweise Demontagen bereits eingebauter Bauteile bis hin zum Dach notwendig, anschließend können erst die eigentlichen Reparaturen beginnen. Aufgrund der guten Konjunkturlage im Bauhandwerk ist die zeitliche Koordination der in Folge abzuarbeitenden Gewerke schwierig. Es zeichnet sich eine drei- bis fünfmonatige Verlängerung der Bauzeit über den anvisierten Fertigstellungstermin 01. Juni 2019 hinaus an. Somit wird das Schwimmbad im Sommer 2019 der Bevölkerung nicht zur Verfügung stehen, Leidtragende sind aber auch die Eitorfer Schulen und Vereine.
Nach derzeitigem Stand beläuft sich die Schadensumme auf rd. 300.000,- EURO. Noch nicht berücksichtigt ist hierbei der Einnahmeausfall.
Die Gemeinde Eitorf erhöht die Belohnung für Sachhinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, auf 2.000,- EURO. Sachdienliche Hinweise, die selbstverständlich vertraulich behandelt werden, werden erbeten an die Polizeistation Eitorf oder an die Gemeindeverwaltung Eitorf (Herr Tentler 02243/89138 oder Frau Lehmacher 02243/89152).